Login

Rohrdurchführung

Durchdringungen durch wasserdichte Bauteile der Weissen Wanne

Gemäss Norm sind querschnittsschwächende Rohrleitungen, welche mehr als 20% des Bauteils durchtrennen in WD-Bauteilen nicht zugelassen. Bei Querschnittsschwächungen von weniger als 20% der Bauteildicke können nach Rücksprache mit dem Projektleiter der vistona einzelne Leitungen eingelegt werden.

Leitungsbündel sind jedoch nicht zulässig. In diesen Bereich nehmen die Bündel fast immer mehr als 20% der Bauteilstärke ein. Zudem ist eine nachträgliche Sanierung unmöglich, da die Bauteile hierfür angebohrt werden müssen. Die Lage der Leitung ist dabei nicht bestimmbar, wodurch es häufig zu Verletzungen der Leitungen kommt.

Die Firma vistona zeichnet sich verantwortlich für die Dichtigkeit zwischen Rohrleitungen und dem umgebenden Beton bzw. der Kernbohrung. Für die Dichtigkeit der Leitung selbst und der Leitungsstösse ist der Unternehmer verantwortlich. Es ist darauf zu achten, dass innerhalb der Rohrleitungen kein Wasser in das Gebäude fliesen kann.

Durchdringungen müssen senkrecht durch die Bodenplatte und waagrecht durch die Wände geführt werden. Bei Leitungen, die schräg oder aussermittig durch eine Kernbohrung geführt werden, ist eine Abdichtung ggf. nicht möglich bzw. kann nicht für die Dichtigkeit garantiert werden.

Leitungsdurchdringungen / Kernbohrungen müssen einen Abstand voneinander von mindestens 15 cm aufweisen. Damit ist nicht das Achsmass, sondern der Abstand der Aussenkanten der Leitungsdurchdringungen / Kernbohrungen gemeint. Nur so kann gewährleistet werden, dass der Ortbeton die Leitungen umhüllt und die Dichtung fachgerecht montiert werden kann.

Um die Dichtigkeit der Durchführungen die direkt in die Konstruktionen aus wasserundurchlässigem Beton eingebaut werden sicherzustellen, wurde der vistona-Dichtkragen als selbstdichtendes Einbauteil entwickelt. Das Produkt ist als Mauerkragen, Dichtkragen oder Rohrkragen bekannt.

Vorteile
Der vistona-Dichtkragen lässt sich in Bodenplatten, Decken und Wänden einsetzen. Der Einbau des Dichtkragens ist einfach, lässt sich schnell bewerkstelligen und ist auf Guss- und Kunststoffrohren gleichermaßen möglich. Der Dichtkragen lässt sich wahlweise als Wanddurchführung mit einem PP-oder PE-Rohr ergänzen, oder aber mit einem Rohr und Kieskorb als Flachdachablauf verwenden.

Produkt-Eigenschaften

vistona-Dichtkragen werden mit den dazugehörigen Spannbändern geliefert. Sie werden direkt auf die Rohrleitung montiert und einbetoniert. Der Dichtkragen stellt eine Fugenbandführung um das einzubauende Rohr dar. Die Materialwahl ermöglicht auch eine Rohrdurchdringung im Fugenbandbereich, da der Kragen mit dem Fugenband verschweißbar ist.


Bodendurchführungen, Bodenabläufe

Der vistona-Bodenablauf für Kellerräume ist die einfachste und kostengünstige Lösung um Abläufe in Kellerräumen und Lichthöfen umzusetzen. In Verbindung mit dem vistona-Dichtkragen wird der Bodenablauf in die Bodenplatte einbetoniert und garantiert so 100% Dichtigkeit nach dem System vistona und eine Belastbarkeit bis 300kg. Dank seines abnehmbaren Schlitzrostes, welcher in Kunststoff oder Edelstahl geliefert wird, kann der Reinigungsvorgang problemlos durchgeführt werden. Durch ein zusätzliches Zwischenstück mit seitlichem Zulauf DN 50 ist der Anschluss eines Ausgussbeckens am Bodenablauf problemlos möglich. Bei Bodenabläufen (Typ vistona BA-K) mit seitlichem Zulauf DN 50 ist eine Bodenplattenstärke von mindestens 30 cm erforderlich. Bei kleineren Querschnitten ist eine entsprechende Vertiefung vorzusehen.

Speziell für befahrene Flächen entwickelt bietet der vistona-Bodenablauf TG eine optimale Lösung für jede Tiefgarage. Der Bodenablauf wird in die Bodenplatte eingebunden und garantiert in Verbindung mit dem vistona-Dichtkragen 100% Dichtigkeit nach dem System vistona und eine Belastbarkeit bis 1,5t. Dank seines abnehmbaren Schlitzrostes ist der Bodenablauf leicht zu reinigen und kann in Verbindung mit Verlängerungsstücken auf jede Höhe angepasst werden.

Beschreibung
Die vistona Bodenabläufe werden fertig montiert von unseren Mitarbeitern auf die Baustelle geliefert. Zur Anpassung an das Bodenniveau wird mit Hilfe des neigbaren und teleskopisch höhenverstellbaren Aufsatzstückes der Bodenablauf justiert. Um beim Betoniervorgang ein Verschmutzen des Ablaufes zu verhindern, wird eine Bauzeitschutzabdeckung mitgeliefert. Um ein optisch schönes Erscheinungsbild des Bodenablauf zu erhalten, wird auf Anfrage ein Edelstahl Schlitzrost geliefert.

Vorteile

  • Einfachster Einbau
  • Drehbares und stufenlos höhenverstellbares Aufsatzstück
  • Optimale Reinigung durch Herausnehmen des Geruchsverschlusses
  • Mit Design-Rost in Edelstahl kombinierbar

Wanddurchführungen

vistona Dichtgliederketten bieten einen luft- und wasserdichten Verschluss des Raumes zwischen Medium- und Mantelrohr, beziehungsweise zwischen Mediumrohr und Kernbohrung.

Das vielseitig einsetzbare System ist in vielen Abmessungen lieferbar und für nahezu jeden Anwendungsbereich ideal geeignet. vistona Dichtglieder können auf nahezu jeden erforderlichen Durchmesser abgestimmt werden. Nach Absprache mit unseren Mitarbeitern werden Bohrdurchmesser und Dichtgliederkette in Abhängigkeit der Durchdringung festgelegt. Auf die Baustelle werden die vistona Dichtgliederketten dann mit der erforderlichen Dichtgliederzahl vormontiert ausgeliefert und eingebaut.

Die Gliederbauweise macht eine einfache Handhabung und schnelle Montage möglich und garantiert 100% Dichtigkeit nach dem System vistona.

Für Standardmasse, Mehrfachdichtungen und Blinddichtungen verwenden wir Dichtlemente. Die Abdichtungselemente sind als Einfach- (DE), Mehrfach- (DE-M) und Blinddichtungen (DE-B) lieferbar.

Auch teilbare Ausführungen stehen für die nachträgliche Montage zur Verfügung, ist jedoch deutlich kostenintensiver als Dichtgliederketten.

Vorteile

  • Einfache und schnelle Montage
  • Masstoleranzen an Leitungen und Kernbohrungen können zuverlässig ausgeglichen werden
  • Abdichtungen fast aller Arten von Leitungen
  • Ölbeständig
  • Trinkwasserzulassung für den Rohstoff des Dichtelementes gemäß KTW-Empfehlung 1.3.1
  • Beschläge und Schrauben auch in Edelstahl lieferbar
  • Absorption von Stoß- und Schwingungsbelastungen, Schutz des Mediumrohres

Anmerkungen
Vor der Montage der Dichtgliederkette und Dichtlementen muss sowohl das Hüllrohr als auch die Kernbohrung gesäubert werden. Danach wird die Dichtung über die Rohrleitung oder über das Kabel gelegt und verschlossen. Nach dem Schliessen des Ringes werden die Schrauben wechselseitig angezogen um einen festen Verbund zwischen Hüllrohr und Kernbohrung zu gewährleisten.

Durch den Einsatz von zwei Dichtelementen wird ein Verdrehen des Mediumrohres/Kabels zur Kernbohrung beim Anfüllen des Arbeitsraumes wirkungsvoll vermieden. Zwischen zwei Kernbohrungen für Wanddurchführungen müssen min. 15 cm Beton sein um Abplatzungen zu vermeiden.